About us and our life

Willkommen auf unserer Homepage!

Hier geht es rund ums Leben in und mit der Natur und die Vorbeugung von Krankheiten!

Wir versuchen unsere Gesundheit bestmöglich zu erhalten durch

richtige Lebensmittelkombination, mit biologisches Lebensmitteln, sowie essbaren Süßgrasern und Wildkräutern aus unserem Garten.

Unsere Angebote:

Ernährungsberatung mit Schwerpunkt Lebensmittelkombination und Vorbeugung von Krankheiten, Kräuterwanderungen, Workshops in Roh Veganer Küche Gut Kombiniert, Glutenfrei backen.

Unser Online Shop:

Kräuter – Lexikon CD Rom und gut kombinierte roh vegane Rezepte E-Books. Buch „Intelligente Ernährung“

Desweiteren gibt es die Möglichkeit bei uns Urlaub zu machen und euch von uns Verköstigen zu lassen (Buchung direkt über uns oder via Airbnb) oder hier aktiv mitzuhelfen als Wwoofer (Willing Workers on Organic Farm´s) und eine Weile mindestens 3 Wochen mit uns zu leben.

Über uns:

Hanna Benker, gebürtige Münchnerin ist im Chiemgau in einer 7 köpfigen Familie aufgewachsen, die sehr von Musik, Tanz, Natur, Gartenarbeit, Heilkunde und Gemeinschaft geprägt war. Ihre Mutter stellte nach der Katastrophe in Tschernobyl ihre Ernährung auf Vollwertkost um, dies kam ihr und ihren 4 Geschwistern zu gute. Ihre Mutter setzte sich auch schon mit Rohkost auseinander und heilte ihren Tinnitus damit aus. Hanna begab sich nach der Matura und Feldenkraisausbildung auf die Suche nach alternativen nachhaltigen Lebensformen und bereiste Neuseeland, Frankreich, Spanien, Portugal und Marokko. Bis sie schließlich Bruno kennenlernte und die beiden sich ihren Traum in und mit der Natur zu leben erfüllten und immer noch dabei sind. Doch die Natur ist leider in Monokultur verwandelt worden, so beginnen sie fast von Null mit der Befplanzung eines Hektars und haben nebenbei 3 Kindern, die alle zu Hause auf die Welt kamen. Zentrale Themen: Gesunde Lebensweise, Ernährungsforschung, Lebensmittelkomination, Rohkost Rezepte Brücher schreiben, Youtube Kanal, Frauen Netzwerk schaffen, Gemeinschaft wieder aufbeleben, Schwangerschaft und Natürliche Geburt, Windelfrei, Redekreise nach Manitonquat leiten und aufbauen, Feldenkrais Praktitioner(in), Klavierspielerin.

Bruno Weihsbrodt forscht und lebt seit 1991 alternative Ernährung und Heilweisen und achtet seit 1999 auf die optimale Lebensmittelkombiantion und Reihenfolge. Früher war er 2-3 Wochen im Jahr krank und hatte oft Angina, Mandelentzündung, Gastritis, ein juckendes Hautekzem, Fußpilz, Kopfschmerzen, Hexenschuss und Grippe. Durch gezielte, vegane Ernährung hat er nun seit 2001 Jahren keinen Krankenstand, und nimmt seit 1991 keine Medikamente. Seine Gesundheit konnte er so sehr steigern, dass er 2006 mit dem Laufen angefangen hat und seit 2012 nun auch aktiv an Rennen, Bergläufen und Bergmarathons teilnimmt.
Er möchte seine Erfahrungen gerne anderen Menschen mitteilen. Wissensgebiete:
Aufbau eines Familienlandsitzes, Ernährungsforschung, Permakultur-Garten, Aufbau von Retentionsräumen mit Teichen und hoher Biodiversität, Solartechnik, Digitaltechnik, aktiver Klimaschutz, Botanik, Heilpflanzenkunde, Pilze, Ursache von Krankheiten erkennen und beheben, Weiterentwicklung zu einer menschenfreundlicheren Gesellschaft, uvm.

Die Idee eines Familienlandsitzes im Aufbau seit 2014

Fasziniert von den Ideen aus der Bücherreihe „Anastasia“ verfolgen wir seit 2013 den Wunsch für unsere Familie einen s.g. Familienlandsitz zu erschaffen.

Ziel ist es auf und von diesem „Raum der Liebe“, wie Anastasia es beschreibt, zu leben.

Durch unser Heilkräuterkunde, Misch- und Permakultur Wissen sowie was essbare Landschaft betrifft, wollen wir auf kleinstem Raum eine Biodiversität erschaffen, die bisher unerreicht ist.

Wenn wir uns eine lebenswerte Zukunft vorstellen, sehen wir keine großen Städte, Fabriken und Anonymität sondern Selbstversorgung, kleine Gemeinschaften und Gemeinschaftsflächen und Räume mit Familien oder anderen Gruppen. Wir versuchen so autark wie möglich zu werden was Lebensmittel und Energie betrifft. Wir verwenden einen Holzofen für Heizung und Warmwasser unser Ziel ist aber, dass Sonne und Biomasse das in Zukunft abdecken können. Wir verbringen bereits Jahre damit tausende Pflanzen zu setzen mit dem Ziel eine große Biodiversität zu erschaffen. Durch diese große Biodiversität wird es wieder möglich, dass sich der Boden und die Umgebung in kürzester Zeit heilen kann, denn wenn bestimmte Pflanzen nicht mehr hier wachsen, können sie sich auch nicht mehr natürlich vermehren und sich gegenseitig mit Nährstoffen versorgen.

So wie Pflanzen von Verschiedenartigkeit profitieren, profitieren auch die Menschen von den Erzeugnissen, die auf einem solchen Boden wachsen. So ist es unser Ziel im Laufe der Jahre den Bodenaufbau immer mehr zu verbessern und einen immer höheren Grad an Selbstversorgung zu erreichen. Unser Traum ist aber, dass sich noch verschiedene Familien hier ansiedeln und mit uns diesen Traum teilen. Sei es, dass sie hier ihren Platz ebenfalls so natürlich kultivieren oder hier in der Nachbarschaft sich einen Platz kaufen und ebenfalls mit uns ihre Fähigkeiten und ihr Wissen teilen um uns gegenseitig zu stärken.

Ein kleines Beispiel was in anderen Ländern passiert:

Kleingärtner könnten die Welt ernähren! ff. Mit insgesamt schätzungsweise 35 Millionen Hinterhofgärten im Familienbesitz, sogenannten „Datschas“, demonstriert Russland, wie damit ein ganzes Land problemlos ernährt werden kann. 71 % der Bevölkerung produzierte auf diese Weise 1999 ungefähr die Hälfte der im Land konsumierten Milch, 60 % des Fleisches, 77 % des Gemüses, 87 % der Früchte und 92 % der Kartoffeln – alles ökologisch und nachhaltig(!) Gesamthaft gesehen bauen russische Familien praktische alle Lebensmittel, die sie brauchen, selbst an. Der russische Staat fördert diese bäuerliche Familienkultur durch ein gesetzliches Recht auf ein kostenloses, steuerfreies, privates Gartengrundstück, für jeden russischen Bürger, mit einer Größe von ca. ein bis drei Hektar. Wenn man bedenkt, dass allein die Rasenfläche in den USA doppelt so groß ist wie die Gärten in Russland, wird deutlich, dass es weder genverändertes Saatgut noch eine industrielle Landwirtschaft braucht, damit jeder genug zu essen hat! Man bedenke, dass die Vegetationsperiode in Russland nur halb so lange anhält wie in den USA. Ist das nicht für alle Länder nachahmenswert? (Quellen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/jonathan-benson/ist-russlands-modell-kleindimensionierter-organischer-landwirtschaft-der-schluessel-zur-ernaehrung-d.html und http://thebovine.wordpress.com/2009/08/09/in-1999-35-million-small-family-plots-produced-90-of-russias-potatoes-77-of-vegetables-87-of-fruits-59-of-meat-49-of-milk-way-to-go-people

Hier der Link zu der Anastasia Bücherreihe (10 Bände) worin die Idee eines Familienlandsitzes vorgestellt wird.

Diese Seite gehört mir nicht, ich übernehme keine Haftung, habe aber die Dateien getestet. Die Bücher sind unglaublich!
http://www.naturwesen11.com/bücher-musik-kostenfrei/

logo_anastasia_buch1

BrunoWB©AlbinN-88

Wer unsere Arbeit sinnvoll findet und unterstützen möchte, kann uns gerne etwas Spenden!

Inhaber: Bruno Weihsbrodt
Bank: BTV St.Johann in Tirol
IBAN: AT03 1637 0004 3758 3390
BIC: BTVAAT22